Sie sind hier: Aktuelles » 

Helfen kommt niemals aus der Mode

150 Jahre DRK-Ortsverein Ahrensburg - Geburtstagsfeier mit Appell

Von links: Bürgervorsteher Roland Wilde, Bürgermeister Michael Sarach, Axel Bärendorf (Vorsitzender DRK-Ortsverein Ahrensburg), Dr. Christian Zöllner (Präsidium DRK-Landesverband Schleswig-Holstein) und Udo Finnern (Vorstand DRK-Kreisverband Stormarn).

In seinem Grußwort umriss Dr. Christian Zöllner (Präsidium des DRK-Landesverbandes Schleswig-Holstein) die Aufgaben des DRK und wies auf die wichtige Bedeutung der Solidarität in der Gesellschaft hin. Fotos: Iris Lewe/hfr

Ahrensburg – Stolze 150 Jahre gibt es den Ortsverein Ahrensburg des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), und das ist wahrlich ein Grund zum Feiern. Und so folgten zahlreiche Gäste, unter anderem Vertreter des DRK-Landesverbandes Schleswig-Holstein, der Stadt Ahrensburg, der Freiwilligen Feuerwehr Ahrensburg, des THW, der Ahrensburger Tafel und der Parteien der Einladung des Ortsvereinsvorsitzenden Axel Bärendorf.  

Nach Grußworten von Dr. Christian Zöllner, Präsidium des DRK-Landesverbandes Schleswig-Holstein, Bürgervorsteher Roland Wilde und Bürgermeister Michael Sarach schlug Axel Bärendorf in seiner Ansprache eine Brücke zwischen den Aufgaben des DRK damals, heute und morgen.  

Gegründet wurde der Verein 1867 von der Gräfin Adelaide von Schimmelmann als „Vaterländischer Frauenverein“; bereits ein Jahr später wurde er in einen DRK-Ortsverein überführt. Waren die Aufgaben des DRK damals noch stark von den Kriegen geprägt, zum Beispiel durch Hilfeleistungen bei bitterer Armut, Versorgung von Verletzten und Hilfe beim Wiederaufbau, wird heute klassische Sozialarbeit geleistet.  

Derzeit hat der Ortsverein Ahrensburg etwa 400 Mitglieder, von denen viele ehrenamtlich tätig sind. So gibt es zahlreiche Angebote für jede Altersgruppe. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter des DRK-Ortsvereins Ahrensburg betreuen jedoch überwiegend ältere Menschen.  

Der Blick, den Axel Bärendorf in die Zukunft wirft, sieht indes nicht ganz so rosig aus: Immer weniger Menschen sind bereit, sich ehrenamtlich zu engagieren, darüber hinaus wird der Altersdurchschnitt der jetzt Aktiven immer höher. „Wir müssen uns dringend verjüngen und sind stets auf der Suche nach Ehrenamtlichen. Ohne sie werden wir unsere sozialen Aufgaben als Ortsverein nicht bewältigen können.“ Als ersten Schritt in Richtung Verjüngung plant Axel Bärendorf daher im kommenden Jahr die Gründung einer neuen Jugendrotkreuz-Gruppe in Ahrensburg.  

Nach diesen eher ernsten Tönen durfte dann aber gefeiert werden: So konnten sich die Gäste an einer Kuchentafel stärken, Der Shanty-Chor „Frohsinn von 1891 Hammoor“ sorgte für musikalische Unterhaltung, und auch den Jüngsten wurde einiges geboten: Bei schönstem Sonnenschein durften sie auf einer Hüpfburg toben, und das Jugendrotkreuz Großhansdorf bot Kinderschminken, Airbrush-Tattoos und kleine Erste-Hilfe-Leistungen am Teddy an.  

Wer sich gerne ehrenamtlich engagieren möchte, bekommt beim DRK-Ortsverein Ahrensburg, Otto-Siege-Straße 37, Telefon 04102/41 00-0, E-Mail: drk-ahrensburg.de, gerne nähere Informationen.

10. Oktober 2017 07:51 Uhr. Alter: 39 Tage